Bärenloch

Das Bärenloch ist der verwunschenste Ort innerhalb der Stadt Chur – und zugleich der am besten erhaltene Teil der Altstadt. Woher die Bezeichnung Bärenloch für die beiden Innenhöfe zwischen dem Arcas-Platz und der Kirchgasse stammt ist ungewiss – aber treffend erscheint sie dennoch. In alten Urkunden hingegen wird das dunkle Bärenloch noch „curschellas“ genannt. Dieser spätlateinische Ausdruck bedeutet schlicht und einfach „kleine Hofräume“. Klein und eng wirken die beiden Hofräume auch heute noch – und damit ist das Bärenloch ein gutes Beispiel für die Wohnsituation im spätmittelalterlichen Chur.