Hegisplatz

Hegisplatz

Der Hegisplatz ist umsäumt von mehreren historischen Gebäuden: Das Hegishaus, soll im 16./17. Jahrhundert von einer Zürcher Familie Hegi bewohnt gewesen sein; ihr Name übertrug sich auf den Platz. Das Zunfthaus der Schuhmacher mit Turm von 1510 und spätgotischer Eingangstüre; nach diesem Turm hiess der Platz ursprünglich «Platz zum nüwen Turm». Das Rote Haus, 1637 von Commissari Rudolph von Salis erworben, umgebaut und durch eingefriedeten Barockgarten erweitert. Das Haus zum Meerhafen mit kastenförmigem Holzaufbau stammt aus der Zeit unmittelbar nach dem Stadtbrand von 1464. Die Bedeutung des Namens ist ungewiss.