Unterer Spaniöl

© Andrea Badrutt

Dieses Haus wurde im 15. Jahrhundert im spätgotischen Stil erbaut. Die Freitreppe zum Hauseingang sowie die Eingangstüre mit ihrer gefasten Einfassung stammen aus dieser Zeit. Etwa 200 Jahre später, 1654, wurde der Bau mit den damaligen barocken Stilmitteln umgebaut und erweitert. Im Innern weist der Untere Spaniöl prächtig ausgestaltete Räume auf. So etwa im Erdgeschoss die «Sala terrena», ein grosszügiger Gartensaal, oder im ersten Obergeschoss ein Saal mit barocker Stuckdecke und daneben eine spätgotische Stube mit gut erhaltenem Wandtäfer aus dem späten 15. Jahrhundert.