Die eingesetzte Jury kürte das Projekt des spanischen Architekturbüros Barozzi Veiga zum Sieger. Es trägt den Namen "Die Kunst der Fuge".

Das Siegerprojekt sieht, wie alle anderen eingereichten Projekte, den Ersatz des Sulsergebäudes vor. Dieses ist nur bedingt als Ausstellungsraum geeignet. Nach Ansicht des Preisgerichts besticht das Siegerprojekt durch die präzise und klare Setzung in sein architektonisches Umfeld. Gut proportionierte Räume für die Sammlung und eine flexible Raumstruktur für Wechselausstellungen überzeugten auch im funktionalen Bereich.

Sämtliche Projekte sind vom 4. bis 29. April im Bündner Kunstmuseum ausgestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier.