Leerer Stuhl im leeren Raume

Ein Stück Schweizer Kabarettgeschichte und das Porträt einer ungewöhnlichen Dreierbeziehung!

Im Dampfbad des überfüllten Hirschensaals im Zürcher Niederdorf fand Max Werner Lenz zu seiner Bestform: als Darsteller, Regisseur und Texter des legendären Cabaret Cornichon, das in den 30er-Jahren den Kampf gegen faschistisches Gedankengut aufnahm und um 1950 im ebenso legendären Cabaret Fédéral seinen Nachfolger fand. Lenz war es auch, der das kabarettistische Naturtalent der 22 Jahre jüngeren Elsie Attenhofer entdeckte und sie zum Liebling des Hirschen-Publikums machte. Und als Elsie 1940 den Germanistikprofessor Karl Schmid heiratete, liess sich das Paar auf einem Nachbargrundstück in Bassersdorf nieder. Ein aussergewöhnliches Trio hatte sich da im Zürcher Unterland gefunden, denn auch Karl Schmid spielte eine Hauptrolle im Widerstand gegen die Rechte: als Redner und Propagandist der Geistigen Landesverteidigung.

Eine kleine Revue von Hans Peter Treichler, mit Graziella Rossi und Helmut Vogel
Daniel Fueter am Klavier und musikalische Einrichtung

Mittwoch und Donnerstag, 20. und 21. Januar, jeweils 20.30 Uhr in der Klibühni

Reservation (Bürozeiten): Tel. +41 (0)81 252 48 04 oder www.klibuehni.ch

Kontakt & Information
Klibühni, Das Theater 
Kirchgasse 14, 7000 Chur 
Tel. Büro +41 (0)81 252 48 04
Tel. Foyer +41 (0)81 252 02 37
kontakt(at)klibuehni.ch
www.klibuehni.ch